STATUS QUO

Die Zahl älterer Arbeitnehmer*innen nimmt zu.

Die Gesamtbevölkerung in Österreich ist geprägt von einer deutlichen Alterung, gleichzeitig hat sich die Lebenserwartung in den letzten Jahrzehnten maßgeblich verlängert. Somit stehen immer mehr ältere Menschen immer weniger jüngeren Menschen gegenüber – und die Zahl älterer Arbeitnehmer*innen nimmt zu. Ein Potenzial, das aufgrund seines negativen behafteten Images oft verkannt ist. Ältere Arbeitnehmer*innen seien zu teuer und öfters krank, hätten keine zeitgemäßen Qualifikationen und seien nicht mehr leistungsfähig und belastbar – diese und andere Vorurteile halten sich hartnäckig. Allerdings meist zu Unrecht, wie die praktische Erfahrung sowie Daten des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger zeigen. Ältere Arbeitnehmer*innen zeichnen sich durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften aus:

Stärken von älteren Arbeitnehmer*innen

  • Sie kennen den Markt und verfügen über ein wertvolles Erfahrungswissen, das oftmals hilft, Kosten einzusparen.
  • Sie sind dank ihrer Erfahrung vertrauenswürdige Ansprechpartner*innen.
  • Sie verfügen meist über umfangreiche und wertvolle Kund*innenkontakte.
  • Sie gelten als besonders zuverlässig, beständig und sozial kompetent.
  • Sie haben ein geringeres Freizeitunfallrisiko und sind in der Regel weniger krank.

Damit stellen ältere Arbeitnehmer*innen ein unverzichtbares Potenzial für Unternehmen und somit auch für das heimische Wirtschaftswachstum dar. Es ist Zeit zu handeln, da sich der bereits bestehende Fachkräftemangel in vielen Bereichen weiter verschärfen wird und das Potenzial genutzt werden sollte!